Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Beauftragte für Chancengleicheit Projekte der Beauftragten für Chancengleichheit (BfC)
Artikelaktionen

Projekte der Beauftragten für Chancengleichheit (BfC)

für die Beschäftigten aus Verwaltung und Technik, Katharina Klaas

Umsetzung der Chancengleichheit an der Universität Freiburg:

Seit 2003 konnte der Frauenanteil im höheren Dienst von 35% auf 54% gesteigert werden. Auch im gehobenen Dienst liegt der Frauenanteil inzwischen bei 58%. Bei den Positionen mit Leitungsfunktion liegt der Frauenanteil aktuell bei 49% (34% in 2003). Lediglich bei den Beamtinnen im höheren Dienst (geringe Fluktuation) liegt der Frauenanteil bei 30%. 

(Stand: 2014)

 

Laufende Projekte:

  • Erstellung eines Leitfadens zur Planung der familienbedingten Auszeiten, z. B. Elternzeit oder Pflegezeit
  • Kontakthalteprogramm: die regelmäßige Zusendung der Zeitung der Universität Freiburg uni'leben an alle Eltern in Elternzeit oder in der Beurlaubungsphase
  • Mitarbeit bei der Personalentwicklung, z.B. Planung, Konzeption und Einführung der MitarbeiterInnen-Gespräche sowie Führungskräfteschulungen
  • Kooperation mit Schulen zum Berufswahlverhalten. Ziel: Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen und Jungen
  • Girls' Day und Boys' Day: Planung, Vorbereitung und Durchführung sowie Evaluation und darauf aufbauend Weiterentwicklung
  • Mitarbeit am Aufbau von Netzwerken für Sekretärinnen und Sekretäre. Ziel: gegenseitiger Austausch und Untersützung
  • Entgeltgleichheit: Verschiedene Unterschriftenaktionen um die Entgeltgleichheit an der Universität Freiburg durchzusetzen, Gespräche und Verhandlungen mit dem MWK, dem Kanzler, dem Personaldezernenten  und dem Personalrat der Universität, Aktionen mit anderen Hochschulen, Aktionen mit der Gewerkschaft ver.di
  • Jährlich stattfindende Jahresfrauenversammlung mit internen und externen ReferentInnen, möglichst am Weltfrauentag

 

Abgeschlossene Projekte:

  • Mitarbeit bei der Leitbildentwicklung der ZUV
  • Erstellung eines Leitfadens gegen sexuelle Belästigung mit der Gleichstellungsbeauftragten und der AG Personalentwicklung, auch auf Englisch
  • Mitarbeit bei der Handreichung des Personaldezernates zur Personaleinstellung
  • Chancengleichheitsplan 2011 - 2016: Auswertung der Personalstatistiken, Ableitung von Maßnahmen, Entwicklung zieführender Strategien
  • Mitarbeit beim Zwischenbericht zum Chancengleichheitsplan 2009
  • Chancengleichheitsplan 2006 - 2011: Auswertung der Personalstatistiken, Ableitung von Maßnahmen, Entwicklung zieführender Strategien
  • Evaluation der Telearbeit gemeinsam mit dem Personalrat: Erstellung der Fragebögen, Auswertung, Überführung der Telearbeit in eine dauerhafte Maßnahme, Ergebnis: Dienstvereinbarung zwischen Personalrat und Universitätsleitung
  • Mitarbeit bei der Einführung der Telearbeit an der Universität Freiburg, enge Kooperation mit dem Personalrat, Überzeugungsarbeit bei Entscheidungsträgern innerhalb der Universität, gemeinsame Ausarbeitung der Rahmenbedingungen. Ziel: Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Entlastung von Eltern, auch Frauenfördermaßnahme
  • Einführung des MiKi-Tages (MitarbeiterInnen-Kinder-Tag) an der Universität: Konzeption, Planung, und Durchführung eines Programmes für Eltern und Kinder, Überführung in regelmäßiges Format, Übergabe des Projektes 2011 an den Familienservice. Ziel: Vorstellung von Berufen an der Universität Freiburg, Sichtbarmachen von Familie, Verbesserung von work-life-balance
  • Einführung des Girls' Day an der Universität: Konzeption, Vorstellung in der Hausrunde, Planung, Gewinnung von internen Abteilungen (Werkstätten etc.) zur Teilnahme,.Ziel: verändertes Berufswahlverhalten bei Mädchen.
  • Einführung des Boys' Day analog zum Girls' Day.
  • Übersicht über alle öffentlichen und privaten weiterführenden Schulen, die Nachmittagsbetreuung anbieten. Ziel: Verbesserung der Vereinbarkeit, konkrete Hilfe für Eltern. (wird regelmäßig überarbeitet)
  • Checkliste für schwangere Kolleginnen: Alle rechtlich und beruflich relevanten Termine und Fristen in übersichtlicher Form. Kontrolle und Ergänzung durch die Personalabteilung. Ziel: konkrete Hilfe für Frauen.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge