You are here: Home Themen Familie&Beruf Pflege&Beruf Freistellung

Freistellung

Freistellungsmöglichkeiten nach dem Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz

Mit dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf vom 1. Januar 2015 wurden die bestehenden Regelungen im Pflegezeitgesetz (PflegeZG) und im Familienpflegezeitgesetz (FPfZG) weiterentwickelt und besser miteinander verzahnt. Auf diesen Seiten erhalten Sie Erklärungen zu den 3 Freistellungsvarianten:

  • Kurzzeitpflege: 10-tägige Auszeit im Akutfall mit Lohnersatzleistung. Für diese Auszeit kann seit dem 1. Januar 2015 ein auf bis zu zehn Arbeitstage begrenztes Pflegeunterstützungsgeld gewährt werden. Dabei handelt es sich um eine Entgeltersatzleistung der Pflegekasse.
  • Pflegezeit: Sechs Monate vollständige oder teilweise Freistellung nach dem Pflegezeitgesetz mit zinslosem Darlehen
  • Familienpflegezeit: längere Familienpflegezeit mit zinslosem Darlehen und Rechtsanspruch

 

Zum Vorgehen, wie Sie sich vom Dienst freistellen lassen können, finden Sie auf den Seiten der zentralen Universitätsverwaltung Informationen für Angestellte und  Informationen für Beamt*innen


Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt auf seinen Internetseiten sowie in den folgenden beiden Publikationen Informationen dazu bereit:

Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf – Kurzinfo

Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf – Broschüre

 

Pflegezeiten für Beamte

Für Beamte in Baden-Württemberg ist der Anspruch auf (Familien-)Pflegezeit bzw. Teilzeit aus familiären Gründen in §§ 69 und 74 des Landesbeamtengesetzes sowie in den §§ 29, 48, 48a und 48b der Arbeitszeit- und Urlaubsverordnung (AzUVO) geregelt.
 

Über die sozialversicherungsrechtlichen Konsequenzen der Inanspruchnahme der Pflegezeit sollten sich die Beschäftigten unbedingt selbst informieren. Dasselbe gilt für die zusatzversorgungsrechtlichen Auswirkungen; hier sollten sich die Beschäftigten an die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) wenden.


Eine ausführliche Handreichung des Ministeriums für Finanzen erklärt die Zusammenhänge zwischen Pflegezeitgesetz, Familienpflegezeitgesetz und Tarifvertrag TV-L: Hinweise zu PflegeZG, FPfZG und TV-L