Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite
Artikelaktionen

Beauftragte für Chancengleichheit

für Frauen und Männer aus Verwaltung und Technik

bew 2014

Katharina Klaas

Stellvertreterin: Eva Meier

 

Gesetzlicher Auftrag

Die Beauftragte für Chancengleichheit (BFC) ist nach dem Chancengleichheitsgesetz des Landes Baden-Württemberg (ChancenG) Ansprechpartnerin für alle Frauen, die an der Universität Freiburg in Administration, Labor, Reinigungsdienst und Technik / IT tätig sind. Sie wird bei Verhinderung von der stellvertretenden Beauftragten für Chancengleichheit, Eva Meier, vertreten.

Darüber hinaus berät sie die Hochschulleitung zur tatsächlichen Durchsetzung der beruflichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Diese Aufgaben erfüllt sie z.B. im Rahmen der Gremientätigkeit, durch Vorschläge für konkrete Maßnahmen und durch die Mitarbeit in Projekten.

 

+++ Wichtige Änderung +++

Das Chancengleichheitsgesetz wurde grundlegend novelliert und ist am 27. Februar 2016 in Kraft getreten. Die wichtigste Änderung ist die Abschaffung des Unterrepräsentanzbereiches. Damit entfällt die Einschränkung der Beteiligung der BFC auf  Personalmaßnahmen in Bereichen/Entgeltgruppen, in denen die Universität Freiburg weniger als 50% Frauen beschäftigt.

  • Die BFC soll bei allen Stellenausschreibungen frühzeitig beteiligt werden.
  • Sie kann an allen Bewerbungs- und Personalauswahlgesprächen teilnehmen.
  • Die Dienststelle hat die BFC an der Entscheidung über jede Einstellung und Beförderung zu beteiligen.

 

Der Link zum Gesetzestext und den Erläuterungen:

ChancenG

  

Gleiche berufliche Aufstiegschancen für Frauen bedeutet auch, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Jedoch übernehmen auch immer mehr Männer zuhause Aufgaben in der Erziehung und Pflege. Daher können sich Mütter und Väter im Chancengleichheitsbüro zu Elternzeit, Wiedereinstieg sowie Teilzeittätigkeit beraten lassen.

 

Weitere Informationen über Projekte und über die Aufgaben und Funktionen der Beauftragten für Chancengleichheit finden Sie auf diesen Webseiten.

 

 

Weitere Stellen, die an der Umsetzung der Gleichberechtigung arbeiten:

 

Gleichstellung und Vielfalt

Die Stabsstelle Gender & Diversity ist direkt dem Rektorat zugeordnet und unterstützt dieses bei der Planung neuer Strategien zur Chancengleichheit unterschiedlicher Personengruppen. Dabei bezieht sie neben der Kategorie Geschlecht auch weitere Merkmale wie z. B. Alter, Behinderung oder Herkunft in ihre Überlegungen ein.

 

Die Gleichstellungsbeauftragte

Beratung für Wissenschaftlerinnen und Studentinnen. Beratung bei sexueller Belästigung für alle Angehörigen der Universität Freiburg.

 

Der Familienservice

Der Familienservice bietet Ihnen Informationen und Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf an der Universität Freiburg. Er berät Sie zu Kinderbetreuungsangeboten, familienunterstützenden Rahmenbedingungen oder finanziellen Hilfen und stehen Ihnen bei der Suche nach individuellen Lösungen zur Seite.

 


Weitere Stellen, die Beratung anbieten:

  • Der Personalrat
  • Der Psychosoziale Beratungsdienst
  • Die Suchtkontaktstelle
  •  

    Die Beauftragte für Chancengleichheit ist für den Inhalt der angegebenen Links nicht verantwortlich.

    Die Bilder sind von Frau Katja Gruber, Herrn Rüdiger Buhl, Herrn Bender, Herrn Peter Messenholl, der FWTM GmbH & Co. KG / Daniel Schoenen oder privat.

    Benutzerspezifische Werkzeuge